So viel Theater!

Veröffentlicht: August 21, 2019 in Uncategorized

Die Tage beginnen langsam, aber sicher wieder kürzer und die Nächte länger zu werden. Der Herbst nähert sich unserem Land. Während manche bereits ein Requiem auf den diesjährigen Sommer anstimmen, blicken andere erfreut dem Beginn der Theatersaison entgegen. Auf den Bühnen des Landes wird bereits fleißigst geprobt. Ein Reigen an, sagen wir mal, altbewährtem wird uns da serviert. Während im Ronacher Lord Andrew Lloyd Webbers berühmte Katzen das Theater für sich einnehmen, wird in der Volksoper der Kit Kat Club mit seinen illustren Protagonisten für Furore sorgen. Altbewährt trifft auf die erste Musicalpremiere im wunderschönen Linzer Musiktheater dann wohl eher nicht zu. Es ist noch nicht allzu lange her, da hat man versucht, uns mit SISTER ACT  zu unterhalten. Nun findet sich das Stück gleich auf mehreren Spielplänen wieder. In Linz dürfen sich Andreas Gergen (Regie) und Kim Duddy (Choreografie) künstlerisch austoben und hoffentlich ein bisschen Schwung in das doch eher etwas zähe Stück bringen. Auch die Theatercouch in Wien hat ein paar Leckerbissen aufzuweisen. Musical Unplugged wird nun auch das Burgenland erobern und in Mattersburg die Bauermühle in gewohnter Manier mit musicalischen Leckerbissen verwöhnen. Ein ganz besonders „Schmankerl“ findet sich aber unweit von Wien, im schönen Bratislava. Dort wird Les Misérables seine slowakische Erstaufführung erfahren. Gezeigt wird hier aber weder die Originalfassung, von welcher wir uns leider diesen Sommer verabschieden mussten. Nach Beendigung der Renovierungsarbeiten wird das ehemalige Queens Theatre, welches ab nun Sondheim Theatre heissen wird, mit der Tour Version des Klassikers eröffnet. Vorbei ist es nun mit dem berühmten „Turntable“, die neue oder wie böse Zungen behaupten, kosteneffizientere  Inszenierung, kommt ganz ohne großes Set aus. Das mag den einen oder andren nicht wirklich stören, nichtsdestotrotz wurde ein Stück Musical Geschichte aus dem Londoner West End für immer entfernt. In Bratislava wird das Stück als sogenannte Non-Replica Inszenierung gezeigt. Egal ob mit Bus, Bahn oder mit dem Schiff, Bratislava bietet hier genügen Grund, um einen spätsommerlichen Ausflug zu wagen, auch wenn man der slowakischen Sprache nicht mächtig sein sollte, so ist es doch immer wieder spannend anzusehen, was andere aus der allseits bekannten Geschichte rausholen, um ihre Interpretation mit Leben zu füllen. Vielaltbewährtes, in teils neuem Gewand erwartet uns also. Bevor es aber so weit ist, noch mal schnell einen Sprung ins noch nicht ganz so kühle Gewässer. Möge der musicalische Herbst dem Sommer um nichts nachstehen.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s